Was sind Kindergebärden?

Von Fingerspielen zu Kindergebärden

Seit Generationen werden Fingerspiele mit Gesten begleitet, die bestimmte Wörter herausheben oder „verbildlichen“. Oft unterscheiden sich die Handzeichen bei den unterschiedlichen Fingerspielen und Liedern. Deshalb ist es wunderbar, wenn wir statt ausgedachter Handzeichen Kindergebärden nutzen. Kindergebärden sind von dir ausgewählte Gebärden, die nur aus der Deutschen Gebärdensprache entliehen werden. Sie werden nicht vereinfacht.

Während du mit deinem Kind sprichst – ihm z.B. erklärst, mit welchem Spielzeug es spielt oder welches Tier ihr im Bilderbuch betrachtet, zeigst du zusätzlich die entsprechende Kindergebärde. Dein Baby / Kleinkind versteht im Laufe der Zeit, dass
Gegenstand bzw. Tätigkeit, das gesprochene Wort und die Kindergebärde
im Zusammenhang stehen.
Es beginnt, sobald seine Motorik ausgereift ist, Kindergebärden zu benutzen. Die spielerische Kommunikation zwischen dir und deinem Kind beginnt. Und du erhälst einen Einblick in die Gedankenwelt deines Kindes.

Mit Kindergebärden hast du also eine Möglichkeit zu sehen,

  • was dein Baby bereits versteht,
  • was es wiedererkennt,
  • woran es sich erinnert,
  • was es haben möchte

und das lange bevor dein Kind sprechen kann.

Kindergarten- und Grundschulkinder
Auch Kinder, die bereits sprechen, profitieren von Kindergebärden. Es bereitet ihnen weiterhin viel Freude mit den Händen zu sprechen. Darüber hinaus können Kindergebärden in vielen Bereichen hilfreich sein – sie erleichtern das Behalten von Texten, da die Bewegung wie ein Textanker wirkt – sie können als Brücke zwischen Deutsch und der  Muttersprache dienen – man hat immer „ein Spiel zur Hand“ , z.B. Gebärdenraten – den eigenen Namen mit dem Fingeralphabet zu zeigen – das macht stolz! Auf meiner Webseite findest du viele Ideen. Wie wäre es mit dem Spiel „Gebärden verbinden“, das ich demnächst wieder auf diese Webseite stelle.

Kinder auf weiterführenden Schulen
Kindern, die bereits die weiterführende Schule besuchen kannst du  Wissen über Gebärdensprache und das Leben als Mensch ohne Gehör vermitteln. Auch das Erlernen des Fingeralphabetes bereitet den Kindern Freude.