Montessori – Aktionstabletts

Gastbeitrag

Jeden Monat veröffentliche ich einen Gastbeitrag einer Leserin, damit diese ihr ?Thema vielen Eltern, Erziehern und Pädagogen vorstellen kann.

Hilf mir, es selbst zu tun

Gastbeitrag von Vanessa, Erzieherin
Vanessa veröffentlicht ihre Ideen rund um Montessori-Tabletts aufdem Instagram-Kanal  @erste_kleine_schritte

Kinder in ihrer Entwicklung wertschätzend zu beobachten und unterstützend zu begleiten, ihre Interessen und Bedürfnisse zu erahnen und herauszufiltern – darin besteht die Arbeit und die Verantwortung der Eltern, der Erzieherin, des Erziehers.
Jedes Kind soll sich als ein eigenständiges Individuum sehen und sich als selbstwirksam erachten. Dabei steht der Alltag im Vordergrund, indem sich jedes Kind selbstständig zurecht finden muss und immer wieder neuen Herausforderungen gegenüber steht. Unsere Aufgabe ist es, jedem Kind Raum und ungestörte Zeit zu geben, um sich mit Ihrer Umwelt (individuelle Herausforderungen) auseinanderzusetzen.

Wie schafft man das im Alltag mit wenig Aufwand?
Antworten auf diese Frage finden wir in der Montessori – Pädagogik, insbesondere bei den Montessori – Aktionstabletts. Dieser Teil der Montessori-Pädagogik hilft uns, das Kind als einzelnes Individuum wahrzunehmen, in seiner Entwicklung zu unterstützen und zu einem eigenständigen, handelnden und denkenden Individuum heranwachsen zu lassen. Das wohl bekannteste Zitat von Maria Montessori  “Hilf mir, es selbst zu tun” wird nicht nur gefühlt, sondern auch (vor)gelebt.
Das faszinierende an Montessori – Aktionstabletts ist, dass echte Dinge des täglichen Lebens verwendet werden, ohne viel Schnickschnack und immer auf eine andere Art und Weise.
Im Vordergrund steht das Kind in seinem Tun!

Doch was sind eigentlich Montessori – Aktionstabletts?

Die Montessori – Aktionstabletts sind flexibel transportierbare, vorbereitete Tabletts, die je nach den Bedürfnissen und Entwicklungstandes jedes Kindes abgestimmt sind und immer wieder neu gestaltet werden können. Das Tablett beinhaltet immer eine besondere Aktion mit den dazugehörigen Materialien. Dabei ist es von essentieller Bedeutung diese mit einfachen und wenigen (echten) Dingen des alltäglichen Lebens zu bestücken, damit sich das Kind damit vertraut auseinanderzusetzen und vertraut machen kann. Es wichtig, dass sich die Aufgaben von selbst erklären.

Das bedeutet, dass bei einem Zuordnungsspiel die Deckel nicht auf ihren zugehörigen Flaschen/Behältern vorzufinden sind, sondern daneben liegen, sodass das Kind die Deckel den Behältern/Flaschen selbständig zuordnen kann. Dies unterstützt die Entdeckerfreude. Dabei gibt es kein richtig und kein falsch. Jedes Kind wird in Einzelarbeit dazu ermutigt, seine eigenen Gedanken und Ideen zu entwickeln und auszuprobieren! Das Kind ist somit, mit sich selbst, seinen eigenen Stärken und Schwächen beschäftigt.

 

Warum Montessori – Aktionstabletts?

Einer mit der wichtigsten Aspekte ist die Erwachsenen-Kind-Beziehung, die sich durch die Einzelbetreuung stärken kann, da das Kind ohne Einwirkung und Wertung entdecken und ausprobieren darf. Der Erwachsene wertet nicht, er nimmt nur die Rolle des Beobachters ein.

Kinder und Erwachsene können darüber hinaus viele, wichtige Fähigkeiten entdecken, erlernen und erweitern:

  • Motorik
  • Sprachkompetenz
  • Speziell auf die Aktion ausgelegte Kompetenzbereiche z.B. der Physik, Mathematik, Farbenlehre, Sinnesübungen etc.
  • Selbstkonzept entwickeln (,,Das kann ich schon alleine!´´, ,,Ich bewege etwas!´´)
  • das Kennenlernen der eigenen Stärken und Schwächen
  • selbständige Entscheidungen treffen
  • eigene Problembewältigung
  • fördert die Fantasie
  • Spaß an der Bewegung
  • spielerisch die Konzentration und Ausdauer fördern
  • mit sich und den Dingen beschäftigen
  • Funktion und Benutzung der Alltagsgegenstände entwickeln
  • Vorbereitung auf das praktische Leben
  • Ergebnis der eigenen Arbeit erleben
  • Nachhaltigkeit der Materialien

 

Möchtest du Aktionstabletts für dein(e) Kind(er) gestalten?

Um eine Übersichtlichkeit und Ordnung auf dem Tablett herzustellen empfiehlt es sich Materialschalen bereit zu stellen.
Desweiteren benötigst du für alle Aktionen Dinge des Alltags: Löffel, Schöpfkellen, Trichter, kleine Greifzangen, Bürsten, Schwämme usw.

Bei jeder Aktion sollte der Schwierigkeitsgrad individuell auf den Entwicklungsstand des Kindes abgestimmt werden, damit es nicht zu einer Unter,- und Überforderung des Kindes kommt. Jede Aktivität soll das Kind spielerisch herausfordern und somit das Explorationsverhalten (Freude am Entdecken) unterstützen. Das ist es eine wichtige Vorbereitung auf das praktische Leben.

Wenn Du Aktionstabletts anbieten möchtest, dann stelle dir vorab folgende Fragen:

  •  Welche Tätigkeit übt das Kind gerade häufig aus?
  • In welcher Entwicklungsphase befindet sich das Kind, für was interessiert es sich?
  • Was sind seine Stärken und Schwächen?
  • Welche Materialien eignen sich dafür?
  • Wo kann ich dem Kind die benötigte Zeit und Raum geben?

Eine große Anzahl an Ideen für Montessori – Aktionstabletts mit Erläuterungen, welche Kompetenzbereiche gefördert und gefordert werden, findet Ihr auf dem Instagram-Kanal @erste_kleine_schritte.


Buchempfehlung:

Das Buch “Aktionstabletts  – Experimente und Spielangebote,  40 Ideen für das Lernen in Krippe und Kindergarten ” aus dem Verlag Bananenblau zeigt Dir wie selbstbestimmtes Lernen mit Aktionstabletts gelingen kann.


>> Blick ins Buch bei Amazon

Teile die Freude an Kindergebärden mit deinen Freunden

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.