Stille Post mit Gebärden

„Stille Post“ mit Gebärden…

und es kommt etwas ganz anderes heraus .

>> zum Video bei Facebook
Das Video kannst du auch sehen, wenn dur dort nicht angemeldet bist.

Der Lehrer hat hervorragend und Detail getreu vorgemacht, was weiter gegeben werden soll.
Die erste Studentin jedoch hat nicht genau beobachtet und war sicherlich auch peinlich berührt.
Denn m.E. ist gut zu erkennen, was gemeint ist.
Dann kommt irgendwann ein „Schulterzucken“ dazu und schon ist die Botschaft total verwaschen….

Tipp:

 „Stille-Post-Kindergebärdenspiel“

Legt Gegenstände, für die die Kinder die Kindergebärden kennen, auf einen Tisch.
Zeigt dem ersten Kind eine Kindergebärde, die es dann weiter gibt.
Das letzte Kind zeigt dann auf den gesuchten Gegenstand.
Bei geübten Kindern könnt Ihr auch drei Kindergebärden zeigen
und es soll zum Schluß alle drei Gegenstände gezeigt werden.

Das Spiel schult uns / die Kinder  genau zu schauen und zu beobachten und
 Gesten / Bewegungen besser zu analysieren.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.