Wie starte ich mit Gebärden ? ab 6/7 Monate

Babygebärden 8 - 12 Monate

ab 6/7 Monate

Es geht loooooos! Hurra, hurra!

Ich habe angefangen meinem Sohn Gebärden zu zeigen, als er 6 Monate alt wurde. (Unglaubliche 14 Jahre ist das jetzt her!)
Er war zu diesem Zeitpunkt an seiner Umgebung interessiert und hat Sachen hinterher geschaut, die heruntergefallen sind.
Dies sind Zeichen, dass Kinder langsam in der Lage sind, Gebärden zu verstehen. Sie werden diese auch nachahmen, wenn sie dazu motorisch in der Lage sind und die Gebärden interessant sind.

Gebärden müssen interessant sein und Freude bereiten

Kennst du diese Videos, in denen Kinder mit Smartphone am Ohr zu sehen sind, die ihre Eltern wunderbar mit „Sprache“, Mimik und Gestik imitieren?
Ich liebe diese Videos. Sie zeigen so gut, dass Kinder uns gerne nachahmen und dass Kinder es interessant finden, unsere Gestik zu übernehmen.

Kennst du es, dass dein Kind auch winkt, wenn du sagst: „Wir WINKEN der Oma noch zum Abschied zu.“?
Hier zeigt sich, dass Kinder verstehen, dass Wort, Bewegung der Hände und eine bestimmte Situation zusammengehören. Und sie winken auch
Zusätzlich werden Baby zum Winken motiviert durch die Freude, die das Winken bei Oma, Mama, Papa und allen anderen Menschen auslöst.
Die Kleinen machen die Gesten und Gebärden außerdem nach, weil sie diese sehr, sehr, sehr oft gesehen haben.

Welche Gebärden für den Anfang?
Ich möchte dir zunächst meine Favoriten vorstellen.

LICHT an / LICHT aus
Licht Gebärden Babyzeichensprache Babygebärden Kindergebärden Kindergarten KrippeIch liebe die Gebärde für LICHT. Ich denke, dass die Kleinen von „Ursache und Wirkung“ fasziniert sind. Sie drücken auf einen LICHTschalter und es wird hell! Sie drücken erneut auf den Schalter und das LICHT geht aus – es ist dunkel.
Die Gebärde kannst du so oft im Alltag zeigen. Zum einem beim „bewussten“ Spiel mit LICHT, zum anderen gibt es überall LICHT zu entdecken. Im Supermarkt, im Auto, im Fahrstuhl findet ihr Lampen und Lämpchen.

>> Spiel- und Spaßidee für LICHT mit Anwendungstipp und einem Reim für den Wickeltisch

 

 

MUSIK / SINGEN
Singen ist so wertvoll, denn Singen fördert die emotionale Bindung zwischen Dir und Deinem Kind. Singen kannst du mit deinem Kind immer:
Begrüße es mit einem fröhlichen Guten-Morgen-Lied, singt zusammen am Frühstücks- oder Mittagstisch ein Danke-Lied oder stimmt einfach ein Lied über Tiere an.
Du magst nicht gerne SINGEN?
Dann mache MUSIK an und gebärde dazu MUSIK (mit den Zeigefinger dirigieren). Kinder lieben MUSIK. Es gibt kaum ein Kind, dass nicht anfängt zu wippen oder mit dem Popo zu wackeln, sobald es Musik hört.

 

NOCHMAL
nochmal Babygebärden BabyzeichenspracheIch sage immer, dass die Gebärde NOCH MAL ein Türoffner in die Welt der Kindergebärden ist.
Denn alles was Spaß macht muss wiederholt werden!
Frage mit der Gebärde für „NOCHMAL“, ob Ihr NOCHMAL das Licht anmachen oder ob Ihr NOCHMAL die Musik Spieluhr hören wollt
oder ….

>>Spiel- und Spaßidee für NOCHMAL

 

 

 

Kuscheltier
Meinem Sohn war seine Kuschelmaus sehr wichtig. So wichtig, dass ich insgesamt drei dieser Mäuse bei Ebay nachgekauft habe.
Mit der (ausgedachten) Gebärde für Maus konnte Ben mir zeigen, dass er seine Maus sucht. Das war sehr praktisch.

Deshalb mein Tipp:
Wenn dein Kind ein Lieblingskuscheltier (Teddy, Hund, Katze, Ente usw)  hat, dann nutze auch die passende Gebärde dafür.
Das Kuscheltier kann dein Kind wecken, sich auch die Zähne putzen usw.

Du kannst z.B. so die Kuschltiere einsetzen:

TEDDY geht jetzt auch ins Bett.
Dein HUND putzt sich auch die Zähne.
Schnatter, schnatter … Guck mal, die ENTE weckt dich.

Starte gerne auch mit ein paar weiteren Gebärden, die dir wichtig sind. Bei Eltern sind das oftmals die Gebärden für ESSEN, TRINKEN oder MAMA und PAPA.


Weitere Gebärden einführen

Nach und nach zeigst du dann weitere Gebärden.
Welche Gebärden das sind hängt hauptsächlich von den Interessen des Kindes ab.
Ich denke, dass du das mit guter Beobachtung herausfindest, z.B.: Worauf zeigt dein Kind mit seinem Finger?

Beobachte deine Sprache.
Worüber sprichst du mit deinem Kind? Welche Sätze nutzt du Tag für Tag?

Mmmhhhh…..lecker, es gibt MILCH (stillen).
Möchtest du eine BANANE essen?
Komm, wir füttern unsere FISCHE!

Das wichtigste Wort des Satzes begleitest du dann mit der passenden Gebärde.

 

>> weiter ab 12 Monaten

oder hier stöbern:

Don`t copy text!